Endo­ge­ne MRSA-Endophthalmitis

Therapieergebnisse stimmen hoffnungsvoller als in früheren Studien

22. Juni 2021

DURHAM (Bier­mann) – Eine zuneh­men­de Bedro­hung in der Augen­heil­kun­de geht von Keimen aus, die gegen eine Viel­zahl der verfüg­ba­ren Anti­bio­ti­ka resis­tent sind. Eines der wich­tigs­ten Bakte­ri­en ist der Methi­cil­lin-resis­ten­te Staphy­lo­kok­kus aureus (MRSA). Eine endo­ge­ne Endo­ph­thal­mi­tis kann durch eine Bakte­ri­ämie mit häma­to­ge­ner Streu­ung ausge­löst werden.

Eine aktu­el­le Studie, welche laut den Autoren die größte Daten­se­rie zur endo­ge­nen MRSA-Endo­ph­thal­mi­tis darstellt, hat nun gezeigt, dass ein höhe­rer Anteil an Pati­en­ten als in frühe­ren Studi­en einen fina­len Visus (VA) von ≥ 20/200, eine ähnlich hohe Rate an Abla­tio­nes sowie eine gerin­ge­re Rate an Enuklea­tio­nen aufwies.

Die US-ameri­ka­ni­schen Wissen­schaft­ler analy­sier­ten klini­sche Aufzeich­nun­gen zu 15 Pati­en­ten (17 Augen) mit endo­ge­ner MRSA-Endo­ph­thal­mi­tis, die sich zwischen 2013 und 2019 im Duke Univer­si­ty Eye Center, Durham (North Caro­li­na, USA) vorstell­ten. Die Diagno­se wurde mithil­fe posi­ti­ver Blut- und Glas­kör­per-Kultu­ren oder aufgrund des klini­schen Verdach­tes gestellt.

Die Arbeits­grup­pe ermit­tel­te einen VA zu Thera­pie­be­ginn zwischen 20/40 und intak­ter Licht­pro­jek­ti­on. Bei 9 Pati­en­ten stell­ten die Exper­ten prädis­po­nie­ren­de Risi­ko­fak­to­ren für eine Bakte­ri­ämie fest.

Alle 17 Augen wurden mit Vanco­my­cin-Injek­tio­nen intra­vit­re­al behan­delt, davon 13 Augen zusätz­lich mit Cefta­zi­dim und 2 Augen erhiel­ten anstel­le von Cefta­zi­dim Amikacin.

Die Forscher fanden bei 9 Augen eine Abla­tio reti­nae, von denen 6 Augen vitrek­to­miert wurden. Darüber hinaus lag die VA bei Studi­en­en­de zwischen 20/20 bis fehlen­der Licht­pro­jek­ti­on. Die Autoren stell­ten bei 8 Pati­en­ten eine VA von ≥ 20/200 fest. 11 Augen wiesen eine VA-Verbes­se­rung im Vergleich zur Anfangs-VA auf, bei 2 Augen blieb die VA stabil und bei 4 Augen trat eine VA-Verschlech­te­rung ein.

(tt)

Autoren: Zhang X et al.
Korrespondenz: Jessica L Seidelmann; jessica.seidelmann@duke.edu
Studie: Endogenous Methicillin-Resistant Staphylococcus Aureus (MRSA) Endophthalmitis: A Six-year Series at a Tertiary Care Center
Quelle: Ocul Immunol Inflamm 2021; May 4:1-5.
Web: dx.doi.org/10.1080/09273948.2021.1906911

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.