Durch­grei­fen­des Makulaforamen

Wachstumsfaktorenreiches Plasma als Adjuvans bei der Pars-Plana-Vitrektomie

7. Oktober 2020

MADRID (Bier­mann) – Eine Arbeits­grup­pe aus Spani­en und Itali­en unter­such­te in einer Mach­bar­keits­ana­ly­se bei stark kurz­sich­ti­gen Pati­en­ten mit einem durch­grei­fen­den Maku­la­fora­men (FTMH) auto­lo­ges wachs­tums­fak­to­ren­rei­ches Plasma („auto­lo­gous plasma rich in growth factor“, PRGF) als Adju­vans bei der Pars-Plana-Vitrek­to­mie und „inter­nal limi­t­ing membra­ne peel“. Der Einsatz von PRGF erwies sich als repro­du­zier­bar, unkom­pli­ziert und effi­zi­ent, so das Ergeb­nis ihrer Unter­su­chung. Die primä­re anato­mi­sche Erfolgs­ra­te war dabei mit ande­ren chir­ur­gi­schen Ansät­zen vergleich­bar. Das Risiko von Kompli­ka­tio­nen war geringer.

Die Analy­se wurde als mono­zen­tri­sches, retro­spek­ti­ves Chart-Review bei konse­ku­ti­ven Pati­en­ten mit star­ker kurz­sich­ti­ger FTMH durch­ge­führt, die vom glei­chen Behand­ler operiert und über mindes­tens 12 Mona­ten nach­ver­folgt wurden. Die Pati­en­ten wurden in Gruppe 1 (naiv) und Gruppe 2 (persis­tent) einge­teilt. Quan­ti­ta­ti­ve und quali­ta­ti­ve Varia­blen wurden analy­siert, zwischen den Grup­pen vergli­chen und mit dem best­kor­ri­gier­ten Visus (BCVA) korreliert.

Post­ope­ra­tiv war bei 28 von 31 Augen in Gruppe 1 (90%) und bei 10 von 11 Augen in Gruppe 2 (91%) das FTMH beho­ben, ohne signi­fi­kan­te Unter­schie­de (p=0,954). Keine der analy­sier­ten präope­ra­ti­ven anato­mi­schen Varia­blen zeigte eine signi­fi­kan­te Asso­zia­ti­on mit dem präope­ra­ti­ven BCVA. Intra­ope­ra­tiv wurden keine signi­fi­kan­ten Kompli­ka­tio­nen registriert.

Post­ope­ra­tiv verbes­ser­te sich der BCVA in der unter­such­ten Popu­la­ti­on signi­fi­kant (p<0,001). Zu den präope­ra­ti­ven Fakto­ren, die mit einem besse­ren post­ope­ra­ti­ven BCVA asso­zi­iert waren, zählte das Vorhan­den­sein intra­r­e­ti­na­ler zysto­ider Räume (p=0,028) und erhöh­te FTMH-Gren­zen (p=0,005). Eine präope­ra­ti­ve kuppel­för­mi­ge Makula war mit einem signi­fi­kant schlech­te­ren post­ope­ra­ti­ven BCVA asso­zi­iert (p=0,049).

(isch)

Autoren: Figueroa MS et al.
Korrespondenz: Andrea Govetto; a.govetto@gmail.com
Studie: Long-term results of autologous plasma as adjuvant to pars plana vitrectomy in the treatment of high myopic full-thickness macular holes
Quelle: Eur J Ophthalmol 2020;Sep 28.
Web: https://doi.org/10.1177/1120672120960340

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.