DMEK

Irisfarbe hat keinen Effekt auf das postoperative Ergebnis

26. Juli 2020

KÖLN (Bier­mann) — Im Rahmen einer retro­spek­ti­ven Analy­se ging eine Arbeits­grup­pe der Frage nach, ob die Iris­far­be einen Einfluss auf das post­ope­ra­ti­ve Ergeb­nis nach DMEK haben könnte.

Analy­siert wurden hierzu die Daten von 814 Pati­en­ten, die zwischen 2011 und 2017 an der Univer­si­täts-Augen­kli­nik Köln mittels DMEK versorgt wurden. Unter ande­rem wurden der best­kor­ri­gier­te Visus, die zentra­le Horn­haut­di­cke, Rebubb­ling-Raten, die Häufig­keit von Absto­ßungs­re­ak­tio­nen und Auftre­ten eines zysto­iden Maku­la­ö­dems untersucht.

Von insge­samt 1106 in die Studie einge­schlos­se­nen Augen wiesen 354 eine blaue, 418 eine grüne und 244 eine braune Iris­far­be auf. Es fand sich keine signi­fi­kan­te Korre­la­ti­on zwischen Iris­far­be und den gemes­se­nen Para­me­tern (best­kor­ri­gier­ter Visus P = 0,064 präope­ra­tiv, P = 0,959 nach 12 Mona­ten; Endo­thel­zel­dich­te ECD; P = 0,158 präpope­ra­tiv, P = 0,859 nach 12 Mona­ten; zentra­le Horn­haut­di­cke P = 0,148 präope­ra­tiv, P = 0,252 nach 12 Mona­ten). Der Endo­thel­zell­ver­lust lag nach 12 Mona­ten bei 37,2% +/- 1,0% für blaue Augen, 37,2% +/- 0,9% für grüne Augen und bei 37,2% +/- 1,2% für braune Augen (P = 0,999). Absto­ßungs­re­ak­tio­nen wurden bei blauen Augen in 1,7%, bei grünen Augen in 2,9% und bei brau­nen Augen in 0,8% (P = 0,168) der Fälle beob­ach­tet. Rebubb­ling-Raten und die Häufig­keit eines post­ope­ra­ti­ven zysto­iden Maku­la­ö­dems zeig­ten keine signi­fi­kan­ten Unterschiede.

Die Iris­far­be kann daher nicht als ein das OP-Ergeb­nis beein­flus­sen­der Para­me­ter ange­se­hen werden. (ak)

Autoren: Hayashi T et al.
Korrespondenz: takamed@gmail.com
Studie: Effect of Iris Color on the Outcome of Descemet Membrane Endothelial Keratoplasty
Quelle: Cornea. 2020 Jul;39(7):846-850.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002305

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.