Diabe­ti­sche Reti­no­pa­thie und Ultraweitwinkel-Fluoreszenzangiographie

Periphere Nichtperfusion als starken Risikofaktor für Progression detektiert

14. September 2022

TAMPA (Bier­mann) – Wie eine aktu­el­le Studie gezeigt hat, ermög­licht die Ultra­weit­win­kel-Fluo­res­zen­z­an­gio­gra­phie (UWF-FA) bei Pati­en­ten mit Diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (DR) eine Visua­li­sie­rung auch über­wie­gend peri­phe­rer Läsio­nen (PPL) und avasku­lä­rer Areale (NPA), welche mit einem erheb­li­chen Risiko für eine Progres­si­on der DR asso­zi­iert sind. Laut den Verfas­sern der Arbeit stellt die UWF-FA somit ein wich­ti­ges prognos­ti­sches Hilfs­mit­tel dar.

In ihre prospek­ti­ve, multi­zen­tri­sche Längs­schnitt­stu­die schlos­sen die Wissen­schaft­ler 506 Augen mit nicht­pro­li­fe­ra­ti­ver DR und gradu­el­ler Nicht­per­fu­si­on in der UWF-FA ein. Alle Aufnah­men wurden in einem zentra­li­sier­ten Reading-Center bewer­tet. 200°-UWF-Farbfundusbilder wurden im Hinblick auf die DR zu Studi­en­be­ginn und jähr­lich über einen Zeit­raum von 4 Jahren beur­teilt, und 200°-UWF-FA-Aufnahmen wurden zu Studi­en­be­ginn in Bezug auf NPA, auf den Nonper­fu­si­ons­in­dex (NPI) sowie auf das Vorhan­den­sein von PPL überprüft.

Die Indi­ka­ti­on für eine Behand­lung der DR oder eines Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dems lag im Ermes­sen des Prüf­arz­tes. Als Haupt­end­punkt legte die Arbeits­grup­pe die Asso­zia­ti­on zwischen dem Ausmaß der NPA zu Studi­en­be­ginn und der DR-Progres­si­on fest, welche sie defi­nier­te als eine Verschlech­te­rung um ≥2 Level auf der Diabe­tic Reti­no­pa­thy Seve­ri­ty Scale (DRSS) auf UWF-Farb­fun­dus­bil­dern oder als eine Behandlung.

Die Forscher ermit­tel­ten – nach Adjus­tie­rung in Bezug auf den DRSS-Ausgangs­wert –, dass sich das Progres­si­ons­ri­si­ko über 4 Jahre bei Augen mit einem höhe­ren Gesamt-NPI (HR 1,11; p=0,02), einem höhe­ren NPI am hinte­ren Pol (HR 1,35; p<0,001) sowie einem höhe­ren NPI in der mitt­le­ren Peri­phe­rie (HR 1,08; p=0,04) signi­fi­kant stei­ger­te. Ebenso stell­ten die Reti­no­lo­gen mithil­fe der multi­va­ria­blen Analy­se und nach Anpas­sung hinsicht­lich der Werte auf der DRSS und syste­mi­scher Risi­ko­fak­to­ren zu Studi­en­be­ginn fest, dass ein größe­rer NPI (HR 1,11; p=0,02) und das Vorhan­den­sein von PPL (HR 1,89; p<0,001) weiter­hin mit einer Progres­si­on asso­zi­iert blieben.

(tt)

Autoren: Silva PS et al.
Korrespondenz: Adam R Glassman; drcrstat2@jaeb.org
Studie: Association of Ultra-Widefield Fluorescein Angiography-Identified Retinal Nonperfusion and the Risk of Diabetic Retinopathy Worsening Over Time
Quelle: JAMA Ophthalmol 2022; Aug 18;e223130.
Web: dx.doi.org/10.1001/jamaophthalmol.2022.3130

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.