Diabe­ti­sche Reti­no­pa­thie nach panre­ti­na­ler Laserkoagulation

Aderhautparameter variieren bei den verschiedenen Formen

14. September 2021

TEHERAN (Bier­mann) – Die Gefäß­pa­ra­me­ter der Choro­idea können sich in Abhän­gig­keit von der Schwe­re einer diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie nach erfolg­ter panre­ti­na­ler Laser­ko­agu­al­ti­on (PRP) verän­dern. Augen mit sehr schwe­rer nicht proli­fe­ra­ti­ver diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (NPDR) und früher proli­fe­ra­ti­ver diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (PDR) weisen ein umge­kehr­tes Muster bezüg­lich der Ader­haut­ver­än­de­run­gen nach PRP auf, so die Fest­stel­lung der Autoren einer aktu­el­len Arbeit aus dem Iran.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 21 Pati­en­ten (39 Augen) mit sehr schwe­rer NPDR (19 Augen) sowie früher PDR (20 Augen) in die Studie ein. Die Arbeits­grup­pe erfass­te zu Studi­en­be­ginn sowie 1 Monat und 6 Monate nach PRP mithil­fe der Enhan­ced-Depth-Imaging-OCT mit verbes­ser­ter Visua­li­sie­rung der Choro­idea die Ader­haut­pa­ra­me­ter, einschließ­lich der gesam­ten Ader­haut­flä­che (TCA) und des Ader­haut­vasku­la­ri­täts­in­de­xes (CVI).

Die Forscher ermit­tel­ten, dass sich die subfovea­le TCA im Vergleich zum Ausgangs­wert bis Monat 1 in der NPDR-Gruppe verrin­ger­te, jedoch nicht signi­fi­kant, wohin­ge­gen sie sich bis Monat 6 signi­fi­kant verstärk­te (539±131µm2; 502±134µm2; 598±168µm2; p=0,003). Der subfovea­le CVI hinge­gen verstärk­te sich bis Monat 1 und verrin­ger­te sich bis Monat 6 (68,25±3,05; 69,74±3,62; 67,84±1,77; p<0,001).

Demge­gen­über stell­ten die Exper­ten in der PDR-Gruppe ein umge­kehr­tes Verhal­ten der Choro­idea fest, im Sinne einer nicht signi­fi­kan­ten Verstär­kung der subfovea­len TCA bis Monat 1, gefolgt von einer Verrin­ge­rung bis Monat 6 (497±95µm2; 514±133µm2; 425±95µm2; p=0,011). Der subfovea­le CVI verrin­ger­te sich indes­sen bis Monat 1 und blieb auch bis Monat 6 stabil unter dem Ausgangs­wert (69,34±3,11; 68,33±3,41; 68,50±5,04; p=0,023).

Die Verän­de­rung der Ader­haut­di­cke erwies sich in beiden Grup­pen als nicht signifikant.

(tt)

Autoren: Mirshahi A et al.
Korrespondenz: Hamid Riazi-Esfahani; hamidriazi@gmail.com
Studie: Alterations in choroidal vascular parameters following panretinal photocoagulation using enhanced-depth imaging optical coherence tomography in diabetic retinopathy
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 2021; Sep 1 (online ahead of print).
Web: dx.doi.org/10.1007/s00417-021-05401-y

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.