Diabe­ti­sche Retinopathie

Chinesische Querschnittsstudie identifiziert Vitamin E und Selen als protektive Faktoren

5. Oktober 2020

PEKING (Bier­mann) – Eine diabe­ti­sche Reti­no­pa­thie (DR) wird mit oxida­ti­vem Stress in Zusam­men­hang gebracht. Eine unzu­rei­chen­de Aufnah­me von Anti­oxi­d­an­zi­en mit der Nahrung kann mit dem Beginn und der Progres­si­on einer DR asso­zi­iert sein. Wissen­schaft­ler aus Peking und Boston konn­ten nun in einer Quer­schnitts­stu­die mit 455 Proban­den beob­ach­ten, dass die Aufnah­me von Anti­oxi­d­an­zi­en über die Nahrung, insbe­son­de­re von Vitamin E und Selen, protek­ti­ve Effek­te auf eine DR hat.

In die Studie wurden 455 Pati­en­ten mit Typ-2-Diabe­tes aus der chine­si­schen Stadt­be­völ­ke­rung einge­schlos­sen und anhand ihres Netz­haut­sta­tus in Diabe­ti­ker ohne Reti­no­pa­thie (DWR) und in eine Gruppe mit DR unter­teilt. Ein klinisch signi­fi­kan­tes Maku­la­ö­dem (CSMO) wurde durch stereo­sko­pi­sche Foto­gra­fie diagnos­ti­ziert. Demo­gra­fi­sche Merk­ma­le und Lebens­stil­merk­ma­le wurden anhand eines Frage­bo­gens ermit­telt. Mit allen Proban­den wurden allge­mei­ne körper­li­che und ophthal­mo­lo­gi­sche Unter­su­chun­gen durchgeführt.

Zur Bewer­tung der diäte­ti­schen Anti­oxi­d­an­zi­en wurden die Lebens­mit­tel über 3 Tage notiert. Proban­den, die Vitamin­prä­pa­ra­te einge­nom­men haben, wurden von der Studie ausge­schlos­sen. Die Asso­zia­ti­on diäte­ti­scher Anti­oxi­d­an­zi­en mit dem DR-Risiko wurde mittels logis­ti­scher Regres­si­on analy­siert. Die Anti­oxi­d­an­zi­en­spie­gel in der Nahrung der CSMO- und der Nicht-CSMO-Proban­den wurden mithil­fe des Wilcoxon-Tests verglichen.

An der Studie nahmen 119 Proban­den in der DR-Gruppe und 336 Proban­den in der DWR-Gruppe teil. Nur 10 DR-Proban­den hatten ein CSMO. Die Ergeb­nis­se zeig­ten, dass eine höhere Aufnah­me von Vitamin E (OR 0,97, 95%-KI 0,95–1,00, p=0,036) und Selen (OR 0,98, 95%-KI 0,96–1,00, p=0,017) protek­ti­ve Fakto­ren einer DR zu sein schei­nen. Die Anti­oxi­d­an­zi­en­spie­gel in der Nahrung von CSMO- und Nicht-CSMO-Proban­den zeig­ten keine statis­ti­schen Unter­schie­de (p>0,05).

(isch)

Autoren: Chongyang She et al.
Korrespondenz: Ningpu Liu; nliu001@gmail.com
Studie: Association between dietary antioxidants and risk for diabetic retinopathy in a Chinese population
Quelle: Eye (Lond) 2020;Oct 2.
Web: https://doi.org/10.1038/s41433-020-01208-z

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.