DALK-Pati­en­ten

Gutes Transplantatüberleben, wenig Komplikationen und gute refraktive Ergebnisse nach Katarakt-Operation

7. November 2021

 PARIS (Bier­mann) – Eine Kata­rakt-Opera­ti­on bei Augen, welche bereits mittels DALK (Deep ante­rior lamel­lar kera­to­plas­ty) versorgt wurden, gestal­tet sich oftmals schwie­rig. Sowohl ein verrin­ger­tes Trans­plan­ta­t­über­le­ben als auch Proble­me bei der Kalku­la­ti­on der Intrao­ku­lar­lin­se (IOL) können dem Opera­ti­ons­er­folg im Weg stehen.
In einer fran­zö­si­schen retro­spek­ti­ven Studie wurden 33 Augen unter­sucht, bei welchen bei Z.n. DALK eine Phako­emul­si­fi­ka­ti­on mit sklera­ler Inzi­si­on durch­ge­führt wurde. Bei jeder post­ope­ra­ti­ven Kontrol­le wurde die Refrak­ti­on gemes­sen, eine OCT und eine cornea­le Topo­gra­phie ange­fer­tigt und eine non-conta­ct Wide­field Spie­gel-Mikro­sko­pie durchgeführt.
Die durch­schnitt­li­che Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 102 Mona­ten (95%-CI, (85–119)). Durch­schnitt­lich 43 Monate nach DALK (30–56) wurde eine Kata­rakt-Opera­ti­on durch­ge­führt mit einer durch­schnitt­li­chen post­ope­ra­ti­ven Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 58 Mona­ten (42–74). Der beste bril­len­kor­ri­gier­te Visus verbes­ser­te sich im Durch­schnitt um 2,5 Reihen (1,8–3,1) von 0,58 LogMAR (20/77) auf 0,34 LogMAR (20/44) (P < 0,001) nach Kata­rak­t­ope­ra­ti­on. Sphä­ri­sches Äqui­va­lent und intrao­ku­la­rer Druck verbes­ser­ten sich signi­fi­kant von ‑4,1 dpt auf ‑1,7 dpt und von 15,9 auf 14,0 mmHg. Die zentra­le Horn­haut­di­cke verän­der­te sich nicht signi­fi­kant. Die Endo­thel­zell­dich­te verrin­ger­te sich um 5,3% von 2081 auf 1970 Zellen/mm2 (P = 0,003). Alle Trans­plan­ta­te blie­ben post­ope­ra­tiv klar.
Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass bei Pati­en­ten nach DALK eine zufrie­den­stel­len­de Refrak­ti­ons­kor­rek­tur im Rahmen einer Kata­rakt-Opera­ti­on erreicht werden kann. Post­ope­ra­tiv zeig­ten sich wenig Kompli­ka­tio­nen. Die IOL-Kalku­la­ti­on mittels Hoffer Q‑Formel aus axia­ler Länge im IOL-Master und Orbscan-Kerato­me­trie erwies sich als ideale Kombi­na­ti­on. (ak)

Autoren: Tourabaly M et al.
Korrespondenz: vincent.borderie@upmc.fr
Studie: Long-Term Results and Refractive Error After Cataract Surgery With a Scleral Incision in Eyes With Deep Anterior Lamellar Keratoplasty
Quelle: Cornea. 2021 Nov 1;40(11):1466-1473.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002758

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.