Cornea­les Crosslinking

Visusveränderungen und Astigmatismus vorhersagbar?

5. Oktober 2021

SKOPJE (Bier­mann) – Das cornea­le Cross­lin­king (CXL) verbes­sert in aller Regel sowohl die Horn­haut­ra­di­en als auch den Visus. Die Vorher­sag­bar­keit dieser Verbes­se­run­gen war Gegen­stand einer aktu­el­len Studie.

Bei Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus nach Routi­ne-CXL (n = 53), Pati­en­ten mit rela­tiv stabi­lem Kera­to­ko­nus (n = 23) und einer alters- und geschlechts­kor­re­lier­ten Kontroll­grup­pe (n = 24) wurden über ein Jahr die subjek­ti­ve Refrak­ti­on und die ante­rio­ren und poste­rio­ren Horn­haut­ra­di­en im Bereich der dünns­ten Region der Horn­haut (ARC/­PRC-Rate) sowie der Astig­ma­tis­mus nach CXL analysiert.

Der korri­gier­te Visus (CDVA) verbes­ser­te sich in der Gruppe der CXL-Pati­en­ten im Vergleich zu den beiden ande­ren Grup­pen signi­fi­kant von 0,60 (0,20 – 0,63) auf 0.80 (0,60 – 0,95). Die CDVA-Verän­de­rung war asso­zi­iert mit dem präope­ra­ti­ven CDVA (p < 0,01 zu allen Verlaufs­kon­trol­len postoperativ).
Der ARC/PRC verän­der­te sich in der CXL-Gruppe von 1,362 (+/- 0,048) auf 0,425 (+/- 0,073). In den beiden ande­ren Grup­pen blie­ben CDVA und ARC/PRC inner­halb der zwölf Monate stabil.

Bezüg­lich des Astig­ma­tis­mus kam es in der CXL-Gruppe zu einer Verbes­se­rung von – 3,10 DC (+/- 1,52) auf – 2,53 DC (+/- 1.24). In der Gruppe mit stabi­lem Kera­to­ko­nus kam es zu einer Verschlech­te­rung von – 1,27 DC (+/-1.32) auf – 1,61 DC (+/- 1,28).
In der Vektor­ana­ly­se zeigte sich, dass der chir­ur­gisch verur­sach­te Astig­ma­tis­mus mit der Stärke und der Achse des präope­ra­ti­ven Asti­ma­tis­mus asso­zi­iert war. Eine einfa­che Kausa­li­tät zur Vorher­sa­ge des CXL-Effekts ließ sich insge­samt nicht darstellen.
(ak)

Autoren: Gilevska F et al.
Korrespondenz: fanka.gilevska@gmail.com
Studie: Are changes in visual acuity and astigmatism after corneal cross-linking (CXL) in keratoconus predictable?
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2021 Aug;259(8):2259-2268
Web: https://doi.org/10.1007/s00417-021-05173-5

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.