Befra­gung kana­di­scher Ophthalmologen

Augenoberflächenerkrankungen beim Glaukom offenbar noch unzureichend behandelt

4. Dezember 2020

CALGARY (Bier­mann) – Augen­ober­flä­chen­er­kran­kun­gen (OSD) sind eine häufi­ge Komor­bi­di­tät bei Glau­kom­pa­ti­en­ten. Mitglie­der der Cana­di­an Glau­co­ma Socie­ty wurden kontak­tiert, um an einer Umfra­ge zu OSD und Glau­kom teil­zu­neh­men. Obwohl die Befrag­ten über­wie­gend der Meinung waren, dass ein umfas­sen­des Manage­ment von OSD zu einer Verbes­se­rung der Lebens­qua­li­tät und den Ergeb­nis­sen bei Glau­kom­pa­ti­en­ten führen könne, war nur ein klei­ner Prozent­satz der Ansicht, dass diese derzeit ange­mes­sen behan­delt werden.

Die Antwor­ten der teil­neh­men­den Glau­kom­spe­zia­lis­ten wurden haupt­säch­lich in Form einer Likert-Skala von 1 bis 7 von „Stimme über­haupt nicht zu“ bis „Stimme voll zu“ aufge­zeich­net. 36 Rück­mel­dun­gen wurden eingeschlossen.

Alle Befrag­ten waren sich einig, dass ein umfas­sen­des OSD-Manage­ment die Lebens­qua­li­tät verbes­sern könne. 97% stimm­ten zu, dass es zu besse­ren Glau­kom­er­geb­nis­sen führen könne, während nur 22% zustimm­ten, dass es derzeit beim Glau­kom ange­mes­sen behan­delt wird. Fast alle Befrag­ten (92%) stimm­ten zu, dass ein Algo­rith­mus zur Behand­lung von OSD beim Glau­kom ihr Behand­lungs­ma­nage­ment verbes­sern könne.

Mehr Wissen in Bezug auf die Beur­tei­lung und Behand­lung von OSD beim Glau­kom könne in Zukunft die Pati­en­ten­ver­sor­gung verbes­sern, so das Resü­mee der Autoren.

(isch)

Autoren: Muzychuk A et al.
Korrespondenz: Adam Muzychuk; muzychuk@gmail.com
Studie: Management of Ocular Surface Disease in Glaucoma: A Survey of Canadian Glaucoma Specialists
Quelle: J Glaucoma 2020 Dec;29(12):1162-1172.
Web: https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001659

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.