Bedarf an Antig­lau­kom­a­to­sa gesenkt

Mikrogepulste transsklerale Cyclophotokoagulation bei Glaukompatienten

10. April 2019

https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001174BEIRUT (Bier­mann) – Eine liba­ne­si­sche Arbeits­grup­pe unter­such­te die mittel­fris­ti­ge Wirk­sam­keit und Sicher­heit der mikro­ge­puls­ten transs­cle­ra­len Cyclo­pho­to­ko­agu­la­ti­on (MP-TSCPC) bei Pati­en­ten mit einem nicht ausrei­chend kontrol­lier­ten Glaukom.

Hierzu rekru­tier­ten sie Pati­en­ten mit mittel­gra­di­gem bis fort­ge­schrit­te­nem Glau­kom, die trotz maxi­mal tole­rier­ba­rer Antig­lau­kom-Medi­ka­men­te einen nicht ausrei­chend kontrol­lier­ten Augen­in­nen­druck (IOD) hatten. Follow-up-Unter­su­chun­gen fanden regel­mä­ßig bis 15 Monate post­ope­ra­tiv statt.

Die Studi­en­au­toren schluss­fol­gern, dass die MP-TSCPC eine effi­zi­en­te nicht inva­si­ve Glau­kom­be­hand­lung ist, mit der eine anhal­ten­de Senkung des Augen­in­nen­drucks und ein gerin­ge­rer Bedarf an Antig­lau­kom­a­to­sa für bis zu 15 Monate erreicht werden kann.

Insge­samt behan­del­ten die Ärzte 75 Augen von 69 Pati­en­ten (53,6% männ­li­che Pati­en­ten). Das Durch­schnitts­al­ter betrug 55,5 ±22,9 Jahre. Die häufigs­te Diagno­se war das primä­re Offen­win­kel­glau­kom (POWG). Die korri­gier­te Fern­seh­schär­fe lag zu Beginn der Studie zwischen 0 und 2,1 logMAR.

Der mitt­le­re IOD vor Behand­lung betrug 26,0 ±7,91 mmHg. Dieser wurde in Woche 1 signi­fi­kant auf 13,8 ±5,6 mmHg (44,0% Reduk­ti­on,  p<0,001) und auf 18,0 ±7,7, 18,4 ±7,1, 16,7 ±6,2, 15,1 ±4,1, 15,7 ±5,32 und 14,8 ±5,50 mmHg redu­ziert in den Mona­ten 1, 3, 6, 9, 12 bzw. 15.

Die mitt­le­re Anzahl der Augen­trop­fen nahm bis zu 12 Monate nach dem Follow-up signi­fi­kant ab (p=0,008). Die Zahl der oralen Acetazo­l­a­mid-Tablet­ten nahm bis zu 15 Monate eben­falls signi­fi­kant ab (p<0,001).

Die Erfolgs­quo­te ging mit der Zeit schritt­wei­se zurück: Nach 6 Mona­ten lag sie bei 81,4% und nach einem Jahr bei 73,3%. Es traten keine schwer­wie­gen­den post­ope­ra­ti­ven Kompli­ka­tio­nen auf und kein Auge verlor das Sehver­mö­gen vollständig.

(isch)

Autoren: Zaarour K, Abdelmassih Y, Arej N et al.
Korrespondenz: Ziad Khoueir, Beirut Eye and ENT Specialist Hospital, Al-Mathaf Square, P.O. Box 116-5311, Beirut, Lebanon; ziad@khoueir.com
Studie: Outcomes of Micropulse Transscleral Cyclophotocoagulation in Uncontrolled Glaucoma Patients
Quelle: J Glaucoma 2019;28:270-5.
Web: https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001174

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.