Bakte­ri­el­le Kera­ti­tis

Unsichere Evidenz für das Corneal Crosslinking

1. September 2020

CHEYENNE (Bier­mann) — Die aktu­el­len Erkennt­nis­se zur Wirk­sam­keit von photo­ak­ti­vier­tem Chro­mo­phor für das Corne­al Cross­lin­king (PACK-CXL) bei bakte­ri­el­ler Kera­ti­tis bieten nur gerin­ge Sicher­heit, wie die Autoren einer neuen Über­sicht schil­dern. Die Ergeb­nis­se der nach Lite­ra­tur­re­cher­che analy­sier­ten 3 Studi­en (2 random­sier­te, kontrol­lier­te Studi­en [RCT], 1 quasi RCT; insge­samt 59 Teilnehmer/59 Augen) seien klinisch hete­ro­gen gewe­sen.

Die Autoren berich­ten, dass es 5 laufen­de RCT mit 1136 Teil­neh­mern gebe, die im nächs­ten Update ihres Reviews mögli­cher­wei­se besse­re Antwor­ten liefern könn­ten. In Zukunft soll­ten entspre­chen­de Arbei­ten auch Unter­grup­pen­ana­ly­sen auf der Grund­la­ge der Ätio­lo­gie umfas­sen, fordern sie.

Primä­rer Endpunkt der aktu­el­len Arbeit war der Anteil der Teil­neh­mer mit voll­stän­di­ger Heilung 4–8 Wochen nach PACK-CXL. Zu den sekun­dä­ren Ergeb­nis­sen gehör­ten Sehschär­fe, Morpho­lo­gie, uner­wünsch­te Ereig­nis­se und Behand­lungs­ver­sa­gen eben­falls 4–8 Wochen nach der Behand­lung.
Bei allen in die Analy­se einge­schlos­se­nen Arbei­ten handel­te es sich um mono­zen­tri­schen Studie. Sie waren zwischen 2010 und 2014 in Ägyp­ten, im Iran und in Thai­land durch­ge­führt worden.

Die Autoren des Reviews schät­zen es anhand der vorlie­gen­den Daten als sehr unge­wiss ein, dass die PACK-CXL mit Stan­dard-Anti­bio­ti­ka­the­ra­pie in Bezug auf die Reepi­the­li­sie­rung und voll­stän­di­ge Heilung wirk­sa­mer ist als eine Stan­dard-Anti­bio­ti­ka­the­ra­pie allein (Risi­ko­er­hält­nis [RR] 1,53; 95%-KI 0,88–2,66; Teilnehmer=15). Sie beur­teil­ten die Sicher­heit der Evidenz aufgrund der gerin­gen Stich­pro­ben­grö­ße und des hohen Risi­kos eines Selek­ti­ons- und Perfor­mance-Bias als sehr gering.

Die Wissen­schaft­ler beto­nen zudem, dass eine Maskie­rung der Teil­neh­mer für den Inter­ven­ti­ons­arm nicht möglich gewe­sen sei. Keiner der Teil­neh­mer habe nach 8 Wochen eine best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe von 20/100 oder besser gehabt (Evidenz von sehr gerin­ger Sicher­heit). Es habe auch keine Hinwei­se darauf gege­ben, dass die Verwen­dung von PACK-CXL zusam­men mit einer Stan­dard­the­ra­pie zu weni­ger Fällen von Behand­lungs­ver­sa­gen geführt habe als eine Stan­dard­the­ra­pie allein (RR 0,50; 95%-KI 0,05–4,98; Teilnehmer=32).

Nach 14 Tagen wurden keine uner­wünsch­ten Ereig­nis­se gemel­det (Evidenz von gerin­ger Sicher­heit). Daten zu ande­ren Outco­mes, wie Sehschär­fe und morpho­lo­gi­sche Merk­ma­le, konn­ten nicht vergli­chen werden.

(ac)

Autoren: Davis SA et al.
Korrespondenz: Shadi A. Davis; shadi.alikhani@gmail.com
Studie: Corneal collagen cross-linking for bacterial infectious keratitis
Quelle: Cochrane Database Syst Rev. 2020;6(6):CD013001.
Web: dx.doi.org/10.1002/14651858.CD013001.pub2 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.