Augen­trop­fen bei Glaukom

Weitere Glaukomoperation häufiger bei Verwendung von Augentropfen mit Konservierungsmittel

6. April 2020

MONTPELLIER (Bier­mann) – In Glau­kom-Augen­trop­fen enthal­te­ne Konser­vie­rungs­mit­tel können nach­weis­lich der Augen­ober­flä­che scha­den. Eine fran­zö­si­sche Arbeits­grup­pe fand nun auch einen Zusam­men­hang zwischen der Expo­si­ti­on gegen­über konser­vie­rungs­mit­tel­hal­ti­gen Glau­kom-Augen­trop­fen und der Präva­lenz weite­rer Glau­kom­ope­ra­tio­nen bei Pati­en­ten mit einem Glau­kom oder okulä­ren Hypertension.

Die retro­spek­ti­ve Studie über­prüf­te Pati­en­ten, die zwischen 2008 und 2015 erst­mals Glau­kom-Augen­trop­fen­be­hand­lun­gen laut einer fran­zö­si­schen medi­zi­nisch-admi­nis­tra­ti­ven Daten­bank (EGB) erhal­ten hatten. Abhän­gig vom Expo­si­ti­ons­grad gegen­über Konser­vie­rungs­mit­teln wurden die Pati­en­ten in 3 Grup­pen einge­teilt: 0% Konser­vie­rungs­mit­tel, gemisch­te sowie 100% Konser­vie­rungs­mit­tel. Das Auftre­ten einer Glau­kom­ope­ra­ti­on wurde anhand von Konser­vie­rungs­in­di­ka­to­ren in multi­va­ria­ten Cox-Model­len geschätzt, die an Alter, Geschlecht, Anzahl der gleich­zei­tig verwen­de­ten Glau­kom-Augen­trop­fen, syste­mi­sche anti­hy­per­ten­si­ve Behand­lung und Behand­lungs­dau­er ange­passt waren.

Die Stich­pro­be bestand aus 12.454 Pati­en­ten. Das media­ne Follow-up (Inter­quar­til­be­reich) war 4,1 (1,7–6,1) Jahre. Insge­samt 231 (1,9%) Pati­en­ten wurden während des Follow-ups einer Glau­kom­ope­ra­ti­on unterzogen.

Bei multi­va­ria­bler Analy­se lag im Vergleich zur Gruppe ohne Konser­vie­rungs­mit­tel ein erhöh­tes Risiko einer Glau­kom­ope­ra­ti­on für die Grup­pen mit Konser­vie­rungs­mit­teln vor. Die Hazard Ratio [HR] in der „gemisch­ten“ Gruppe betrug 3,94 (95%-Konfidenzintervall [KI] 1,54–10,05). In der Gruppe „100% Konser­vie­rungs­mit­tel“ lag die HR bei 7,97 (95%-KI 3,07–20,67).

Die Ergeb­nis­se könn­ten dazu beitra­gen, die routi­ne­mä­ßi­ge Verwen­dung konser­vie­rungs­mit­tel­frei­er Trop­fen zu unter­stüt­zen, so das Resü­mee der Studi­en­au­toren. Aller­dings fehle der Nach­weis in einer rando­mi­sier­ten klini­schen Studie, weshalb keine direk­te Ursa­che-Wirkungs-Bezie­hung zwischen konser­vie­rungs­mit­tel­frei­en Glau­kom-Augen­trop­fen und weite­ren Glau­kom­ope­ra­tio­nen belegt werden konnte, schrän­ken die Autoren ihre Ergeb­nis­se ein.

(isch)

Autoren: Chamard C et al.
Korrespondenz: Sophie Larrieu; sophie.larrieu@iqvia.com
Studie: Preservative-free Versus Preserved Glaucoma Eye Drops and Occurrence of Glaucoma Surgery. A Retrospective Study Based on the French National Health Insurance Information System, 2008-2016
Quelle: Acta Ophthalmol 2020; Mar 31.
Web: https://doi.org/10.1111/aos.14410

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.