Augen­ober­flä­chen­er­kran­kun­gen bei Atopie vor einer Dupilumabtherapie

Interdisziplinäre Zusammenarbeit ist essenziell

2. Mai 2022

UTRECHT (Bier­mann) – Wie eine aktu­el­le Studie gezeigt hat, treten Augen­ober­flä­chen­er­kran­kun­gen (OSD) bei erwach­se­nen Pati­en­ten mit mittel- bis schwe­rer atopi­scher Derma­ti­tis (AD) häufig auf und sind asso­zi­iert mit dem Schwe­re­grad sowie der fazia­len Betei­li­gung und/oder einem Augen­lidek­zem sowie einer verrin­ger­ten Dichte an konjunk­ti­va­len Becher­zel­len (GCD). Da die Schwe­re der OSD häufig nicht den subjek­ti­ven Sympto­men der Pati­en­ten entspricht, empfeh­len die Verfas­ser der Arbeit eine enge inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit, um irrever­si­ble okulä­re Schä­den zu vermeiden.

In ihre prospek­ti­ve Studie schlos­sen die Wissen­schaft­ler im Zeit­raum Febru­ar 2020 bis Septem­ber 2021 70 Pati­en­ten mit mittel- bis schwe­rer AD (media­ner Wert 15,0 [Bereich 10,8–20,9] gemäß den Werten des Eczema Area and Seve­ri­ty Index [EASI]) ein, die bislang nur mit topi­schen Corti­cos­te­ro­iden – ohne syste­mi­sche Dupilum­abthe­ra­pie – behan­delt wurden.

Die Unter­su­chun­gen erfolg­ten durch Derma­to­lo­gen und Ophthal­mo­lo­gen. Der Schwe­re­grad der OSD wurde mittels der Ergeb­nis­se des UTOPIA-Score (Utrecht Ophthal­mic Inflamma­to­ry and Aller­gic Dise­a­se) bestimmt. Zusätz­lich erfass­te die Arbeits­grup­pe die Anzahl an konjunk­ti­va­len GC sowie die GCD.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass bei 39 der 70 Pati­en­ten (55,7%) keine oder eine milde OSD sowie in 31 Fällen (44,3%) eine mittel- bis schwe­re OSD vorlag. Ein höhe­rer EASI-Score wurde bei Pati­en­ten mit schwe­re­ren OSD im Vergleich zu denje­ni­gen mit keiner oder einer milden Form gefun­den (17,7 vs.11,8; p<0,001).

AD-Pati­en­ten, bei denen in den voran­ge­gan­ge­nen Jahren Augen­lid- oder Gesichts­ek­ze­me aufge­tre­ten waren, zeig­ten signi­fi­kant häufi­ger eine mittel- bis schwe­re OSD als keine oder eine milde Form (n=28 [90,3%] vs. n=18 [46,2%]); p<0,001 und n=31 [100%] vs. n=33 [84,6%]; p=0,030).

Die Exper­ten beob­ach­te­ten zudem, dass nur 23 der 31 Pati­en­ten (74,2%) mit mittel- bis schwe­rer OSD okulä­re Beschwer­den angaben.

Darüber hinaus betrug die media­ne konjunk­ti­va­le GCD bei Pati­en­ten ohne OSD 950 Zellen/mm2, bei milder 370, bei mittel­schwe­rer 325 sowie bei schwe­rer OSD 276 Zellen/mm2.

(tt)

Autoren: Achten RE et al.
Korrespondenz: Roselie E Achten; r.e.achten@umcutrecht.nl
Studie: Ocular surface disease is common in moderate-to-severe atopic dermatitis patients
Quelle: Clin Exp Allergy 2022; Mar 16 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1111/cea.14127

 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.