Augen­in­nen­druck nach Kataraktoperation

Medikamentöse Prävention bei Glaukom-Patienten

30. April 2019

FUKUOKA (Bier­mann) – Eine japa­ni­sche Arbeits­grup­pe unter­such­te in einer rando­mi­sier­ten, klini­schen Studie die Wirkung von drei verschie­de­nen Augen­trop­fen nach Kata­rak­t­ope­ra­ti­on zur Vermei­dung eines Anstiegs des Augen­in­nen­drucks bei Glaukompatienten.

Die Auswer­tung zeigte, dass Brin­zo­l­a­mid bei Pati­en­ten mit Glau­kom den kurz­fris­ti­gen Anstieg des Augen­in­nen­drucks nach einer Kata­rak­t­ope­ra­ti­on wirk­sa­mer redu­ziert als Travo­prost oder Timolol.

In die Studie wurden 165 Augen von 165 Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom oder Pseu­do­ex­fo­li­a­ti­ons­glau­kom, die für die Phako­emul­si­fi­ka­ti­on vorge­se­hen waren, einge­schlos­sen. Die Pati­en­ten wurden rando­mi­siert einer der drei Medi­ka­men­ten-Grup­pen zuge­ord­net, um das jewei­li­ge Medi­ka­ment unmit­tel­bar post­ope­ra­tiv zu erhal­ten: Prosta­glan­din F2α-Analo­gon (Travo­prost), β‑Blocker (Timo­lol­ma­leat) oder Carbo­an­hy­dra­se-Inhi­bi­tor (Brin­zo­l­a­mid).

Der Augen­in­nen­druck wurde präope­ra­tiv mit einem Rebound-Tono­me­ter nach einer Stunde gemes­sen sowie am Ende der Opera­ti­on und 2, 4, 6, 8 und 24 Stun­den post­ope­ra­tiv. Die Inzi­denz der Augen, die einen deut­li­chen Anstieg des Augen­in­nen­drucks über 25 mmHg zeig­ten, wurde zwischen den Grup­pen verglichen.

Nach einer Stunde präope­ra­tiv und am Ende der Opera­ti­on unter­schied sich der mitt­le­re Augen­in­nen­druck zwischen den Grup­pen nicht signi­fi­kant. Der mitt­le­re Augen­in­nen­druck stieg jedoch signi­fi­kant zwischen 4 und 8 Stun­den post­ope­ra­tiv an und sank 24 Stun­den post­ope­ra­tiv in allen Grup­pen (p<0,0001).

4, 6 und 8 Stun­den post­ope­ra­tiv war der mitt­le­re Augen­in­nen­druck in der Brin­zo­l­a­mid-Gruppe signi­fi­kant nied­ri­ger als in der Travo­prost- oder Timo­lol-Gruppe  (p≤0,0374). Nach 2 und 24 Stun­den post­ope­ra­tiv unter­schied sich der Augen­in­nen­druck zwischen den Grup­pen nicht signi­fi­kant. Die Inzi­denz einer Augen­in­nen­druck-Spitze war in der Brin­zo­l­a­mid-Gruppe signi­fi­kant nied­ri­ger als in der Travo­prost- und Timo­lol-Gruppe (p=0,0029).

(isch)

Autoren: Hayashi K, Yoshida M, Sato T, Manabe SI.
Korrespondenz: Hayashi K, Hayashi Eye Hospital, Fukuoka, Japan; hayashi-ken@hayashi.or.jp
Studie: Effect of Topical Hypotensive Medications for Preventing Intraocular Pressure Increase after Cataract Surgery in Eyes with Glaucoma
Quelle: Am J Ophthalmol. 2019 Mar 19 [Epub ahead of print].
Web: https://doi.org/10.1016/j.ajo.2019.03.012

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.