Alters­be­ding­te Makuladegeneration

Raucherstatus beeinflusst Sehvermögen unter VEGF-Behandlung

31. Oktober 2019

SYDNEY (Bier­mann) – Pati­en­ten mit einer neovasku­lä­ren alters­be­ding­ten Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on, die bereits zu Beginn einer Behand­lung mit Inhi­bi­to­ren des vasku­lä­ren endo­the­lia­len Wachs­tums­fak­tors (VEGF) Raucher waren, zeig­ten in einer retro­spek­ti­ven Analy­se im Vergleich zu ehema­li­gen und Nicht­rau­chern nach 12 Mona­ten die schlech­tes­ten visu­el­len Ergebnisse.

Die Auswer­tung basiert auf den Daten einer prospek­tiv gestal­te­ten multi­zen­tri­schen Beob­ach­tungs­da­ten­bank. Aus dem Fight-Retinal-Blindness!-Outcome-Register wurden 987 behand­lungs­nai­ve Augen von Pati­en­ten mit neovasku­lä­rer alters­be­ding­ter Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on aus Austra­li­en, Neusee­land, Singa­pur und der Schweiz ausge­wer­tet. Bei diesen Pati­en­ten wurde base­li­ne der Raucher­sta­tus sowie ein VEGF-Behand­lungs­be­ginn im Zeit­raum von Januar 2006 bis Dezem­ber 2016 dokumentiert.

Bei den Pati­en­ten, die eine 12-mona­ti­ge Behand­lung abge­schlos­sen hatten, gab es nach 12 Mona­ten einen signi­fi­kan­ten Unter­schied in der mitt­le­ren Visus­ver­bes­se­rung: Nicht­rau­cher 7,7 vs. ehema­li­ge Raucher 6,1 vs. gegen­wär­ti­ge Raucher 3,5 Buch­sta­ben­wech­sel (p=0,046), adjus­tiert nach Alter, Base­li­ne-Sehschär­fe und Läsi­ons­typ der chorio­ida­len Neovaskularisationsmembran.

Hinsicht­lich des Raucher­sta­tus gab es in 12 Behand­lungs­mo­na­ten keinen signi­fi­kan­ten Unter­schied in der mitt­le­ren Anzahl von Injek­tio­nen. Zu Beginn ihrer Behand­lung waren gegen­wär­ti­ge Raucher durch­schnitt­lich 6,2 Jahre jünger als Nicht­rau­cher (p<0,001).

(isch)

Autoren: Vittorio AF, Fight Retinal Blindness! Study Group et al.
Korrespondenz: Alexander Vittoria; alexander.vittorio@health.qld.gov.au
Studie: Smoking Status and Treatment Outcomes of Vascular Endothelial Growth Factor Inhibitors for Neovascular Age-Related Macular Degeneration
Quelle: Retina 2019 Oct 14.
Web: https://doi.org/10.1097/IAE.0000000000002679

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.