Alters­ab­hän­gi­ge Makuladegeneration

Viele Senioren wissen nichts von ihrer AMD

16. April 2019

BONN (Bier­mann) — Eine Studie der Augen­kli­nik des Univer­si­täts­kli­ni­kums Bonn zeigt, dass ältere Menschen, die an einer alters­ab­hän­gi­gen Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (AMD) leiden, sich dessen recht häufig nicht bewusst sind.

In einer in 11 Senio­ren­zen­tren rekru­tier­ten Studi­en­po­pu­la­ti­on von 281 zuhau­se leben­den Senio­ren war ein Vier­tel von AMD betrof­fen, doch nur ein Drit­tel davon wusste von der Erkran­kung. Die Studi­en­teil­neh­mer waren 73,9±8,1 Jahre alt, 71,9% waren Frauen. Sie wurden einer stan­dar­di­sier­ten Befra­gung mit anschlie­ßen­der bila­te­ra­ler, non-mydria­tri­scher Fundus­fo­to­gra­fie der Makula und des Sehner­ven­kop­fes unter­zo­gen. Insge­samt konn­ten die Fundus­fo­to­gra­fien von 208 Teil­neh­mern (74%, 73,6±7,0 Jahre; 73,1% Frauen) von einem Ophthal­mo­lo­gen beur­teilt werden.

Bei einem Dittel (32,2%; n=67) wurden keine patho­lo­gi­schen Verän­de­run­gen entdeckt. An einer AMD litten 24,5% der unter­such­ten Senio­ren (n=51). In der Hälfte der Fälle handel­te es sich um eine frühe AMD (47,1), bei 41,2% war sie mittel­schwer und bei 11,7% schwer ausge­prägt. Nur ein Drit­tel der Studi­en­teil­neh­mer (n=16; 31,4%) waren sich ihrer Erkran­kung bewusst.

Die Autoren schluss­fol­gern, dass ange­sichts der zuneh­men­den Alte­rung der Bevöl­ke­rung Aufklä­rungs­kam­pa­gnen zur AMD erfor­der­lich seien.

(nec)

Autoren: Heinemann M et al.
Korrespondenz: Augenklinik, Universitätsklinikum Bonn, Bonn; manuel.heinemann@ukb.uni-bonn.de
Studie: Awareness of Age-Related Macular Degeneration in Community-Dwelling Elderly Persons in Germany
Quelle: Ophthalmic Epidemiol. 2019 Mar 28:1-6.
Web: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/09286586.2019.1597898

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.