Alters­ab­hän­gi­ge Makuladegeneration

Therapie- und Terminadhärenz beeinflusst Veränderung der Sehschärfe

13. Februar 2020

PHILADELPHIA (Bier­mann) – In einer sekun­dä­ren Analy­se der Ergeb­nis­se des Compa­ri­son of Age-Rela­ted Macu­lar Dege­ne­ra­ti­on Treat­ment Trial haben US-ameri­ka­ni­sche Forscher unter­sucht, inwie­weit sich die Einhal­tung von Arzt­ter­mi­nen durch Pati­en­ten mit alters­ab­hän­gi­ger Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (AMD) auf die Sehschär­fen-Outco­mes auswirkt. Die Wissen­schaft­ler beob­ach­te­ten dabei einen posi­ti­ven Zusammenhang.

AMD-Pati­en­ten wurden zwischen Febru­ar 2008 und Dezem­ber 2009 in 44 klini­schen Zentren in den USA rekru­tiert. Das 2‑Jah­res-Studi­en­pro­to­koll erfor­der­te einen Arzt­be­such alle 4 Wochen (alle 21–35 Tage bei insge­samt 26 Besu­chen) für monat­li­che Behand­lun­gen versus solche nach Bedarf mit Beva­ci­zumab bzw. Rani­bi­zumab. Die Analy­se erfolg­te von Novem­ber 2018 bis Mai 2019 statt.

Die Termi­nad­hä­renz wurde auf 4 Arten gemes­sen: Gesamt­zahl der ausge­las­se­nen Termi­ne, durch­schnitt­li­che Anzahl der Tage zwischen jedem Arzt­be­such, längs­te Dauer in Tagen zwischen den Arzt­be­su­chen und Konstanz hinsicht­lich der Arzt­be­su­che (Anzahl der 3‑Mo­nats-Zeit­räu­me mit mindes­tens 1 Arzt­be­such). Die durch­schnitt­li­che Anzahl der Tage und die längs­te Dauer in Tagen zwischen den Arzt­be­su­chen wurden außer­dem in Kate­go­rien einge­teilt, basie­rend darauf, ob die Pati­en­ten das ihnen zuge­stan­de­ne Zeit­fens­ter für einen Termin einhiel­ten und somit pünkt­lich waren (28–35 Tage) oder ob sie spät (36–60 Tage) bezie­hungs­wei­se sehr spät zum Arzt gingen (>60 Tage).

Haupt­end­punkt der Unter­su­chung war die Verän­de­rung in der Sehschär­fe (VA) gemes­sen mit der ETDRS-Tafel (Early Treat­ment Diabe­tic Reti­no­pa­thy Study) zwischen dem Ausgangs­wert und dem letz­ten Arzt­be­such. Die Studi­en­au­toren wende­ten linea­re multi­va­ria­te Regres­si­ons­mo­del­le an, um den Zusam­men­hang zwischen der Einhal­tung der Termi­ne und der VA-Verän­de­rung zu analy­sie­ren. Dabei wurden Alter, Geschlecht, Ausgangs-VA, verwen­de­ter Wirk­stoff gegen den vasku­lä­ren endo­the­lia­len Wachs­tums­fak­tor (VEGF), Anzahl der Injek­tio­nen und Dosie­rungs­sche­ma berücksichtigt.

Das Durch­schnitts­al­ter der in die Unter­su­chung einge­schlos­se­nen 1178 Pati­en­ten lag bei 79,1 (SD 7,3) Jahren, 727 (61,7%) der Teil­neh­mer waren Frauen. Die durch­schnitt­li­che Anzahl ausge­las­se­ner Arzt­be­su­che betrug 2,4 (SD 3,1). Insge­samt zeig­ten 1091 Pati­en­ten (92,6%) während des gesam­ten Studi­en­zeit­rau­mes eine 100%ige Konstanz bei den Arztterminen.

Durch­schnitt­lich vergin­gen zwischen den Termi­nen 31,9 (SD 9,1) Tage, die längs­te Dauer zwischen zwei Arzt­be­su­chen reich­te von 28 bis 558 Tagen (Mittel­wert 51,8 [SD 30,8] Tage). Im Mittel wurden 2,4 (SD 3,1) Termi­ne verpasst. In einer univa­ria­ten Analy­se war jeder ausge­las­se­ne Termin mit einem VA-Rück­gang um 0,6 Buch­sta­ben (95%-KI –0,9 bis –0,3; p<0,001) asso­zi­iert. Die linea­re multi­va­ria­te Analy­se zeigte ein ähnli­ches Ergeb­nis, wobei jeder verpass­te Termin mit einem VA-Rück­gang um 0,7 Buch­sta­ben nach 2 Jahren verbun­den war.

In Bezug auf die durch­schnitt­li­chen Follow-up-Tage wurden 1060 Pati­en­ten (90,0%) als pünkt­lich einge­stuft, 108 (9,2%) als verspä­tet und 10 (0,8%) als sehr verspä­tet. Die nicht adjus­tier­ten fina­len VA-Verän­de­run­gen lagen in diesen Gruppe bei +6,3 bzw. +1,1 und –10,8 Buch­sta­ben (spät: nicht adjus­tier­te VA –5,2 [95%-KI –8,6 bis –1,8]; sehr spät: nicht adjus­tier­te VA −17,1 [95%-KI –27,8 bis –6,4]; p<0,001). Nach Berück­sich­ti­gung der Ausgangs-VA, Alter, Geschlecht, Anti-VEGF-Wirk­stoff, Anzahl der Injek­tio­nen und Dosie­rungs­plan, fielen die Ergeb­nis­se bei der späten Gruppe um –6,1 Buch­sta­ben (95%-KI –9,6 bis –2,8) und der sehr späten Gruppe um –12,5 Buch­sta­ben schlech­ter aus (95%-KI –23,0 bis –2,1) als in der Gruppe der Pati­en­ten, die ihre Termi­ne pünkt­lich wahr­nahm (p<0,001).

(ac)

Autoren: Ramakrishnan MS et al.
Korrespondenz: Brian L. VanderBeek; brian.vanderbeek@uphs.upenn.edu
Studie: Association of Visit Adherence and Visual Acuity in Patients With Neovascular Age-Related Macular Degeneration: Secondary Analysis of the Comparison of Age-Related Macular Degeneration Treatment Trial
Quelle: JAMA Ophthalmol 06.02.2020
Web: https://doi:10.1001/jamaophthalmol.2019.4577

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.