Alters­ab­hän­gi­ge Makuladegeneration

Stark erhöhte Plasmaspiegel von Faktor-H-assoziiertem Eiweiß 4

10. April 2020

LONDON (Bier­mann) – Die alters­ab­hän­gi­ge Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (AMD) ist eine der Haupt­ur­sa­chen für Blind­heit. Gene­ti­sche Vari­an­ten auf dem Chro­mo­som 1q31.3, die den Komple­ment­fak­tor H (CFH, FH) und CFH-asso­zi­ier­te Gene (CFHR1–5) umfas­sen, sind Haupt­de­ter­mi­nan­ten der AMD-Anfäl­lig­keit. Ihre mole­ku­la­ren Konse­quen­zen blei­ben jedoch unklar.

Eine Arbeits­grup­pe um Valen­ti­na Cipria­ni zeigte nun in einer Veröf­fent­li­chung im „Nature Commu­ni­ca­ti­ons“, dass das Faktor-H-asso­zi­ier­te Eiweiß 4 (FHR4) zur Komple­ment­dys­re­gu­la­ti­on beiträgt und somit eine Schlüs­sel­rol­le bei der AMD-Patho­ge­ne­se spielt. In ihren Unter­su­chun­gen waren die syste­mi­schen FHR4-Spie­gel bei Pati­en­ten mit AMD signi­fi­kant erhöht (p=7,1×10–6), während bei FH kein Unter­schied zu sehen war. Insge­samt wurden 484 Pati­en­ten- und 522 Kontroll­pro­ben ausgewertet.

Darüber hinaus reichert sich FHR4 in der Chorio­ka­pil­la­ris, der Bruch­schen Membran und den Drusen an und kann mit FH/FHL1 um die Bindung an C3b konkur­rie­ren, wodurch eine Faktor-I-vermit­tel­te C3b-Spal­tung verhin­dert wird. Das Schutz­al­lel der am stärks­ten AMD-asso­zi­ier­ten CFH-Locus-Vari­an­te rs10922109 wies die höchs­te Asso­zia­ti­on mit redu­zier­ten FHR-4-Spie­geln (p=2,2×10–56) auf, unab­hän­gig von der AMD-schüt­zen­den CFHR1–3‑Deletion und sogar bei Perso­nen, die das Hoch­ri­si­ko-Allel von rs1061170 (Y402H) tragen.

(isch)

Autoren: Cipriani V et al.
Korrespondenz: Valentina Cipriani; v.cipriani@qmul.ac.uk
Studie: Increased circulating levels of Factor H-Related Protein 4 are strongly associated with age-related macular degeneration
Quelle: Nat Commun 2020;11(1):778. Published 2020 Feb 7.
Web: https://doi.org/10.1038/s41467-020-14499-3

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.