Akute okulä­re Toxoplasmose

Endpunkte sollten neu definiert werden

3. Mai 2021

BERN (Bier­mann) – Derzeit besteht kein Beweis der Wirk­sam­keit von Anti­bio­ti­ka bei einer akuten okulä­ren Toxo­plas­mo­se (OT). Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass eine prophy­lak­ti­sche Anti­bio­ti­ka-Gabe die Zeit bis zu einem Rezi­div und dessen Anzahl posi­tiv beein­flusst. Dies bewei­se die anti­bio­ti­sche Wirkung auf die Para­si­ten­ak­ti­vi­tät und sollte auch bei akuter OT erfol­gen, so die Autoren.

Die Prophy­la­xe habe jedoch keinen Einfluss auf die Sehschär­fe und auf die Zeit bis zur Remis­si­on, weshalb diese Para­me­ter – die bisher in den meis­ten Studi­en verwen­det werden — nicht als primä­re Endpunk­te für den Thera­pie­er­folg fest­ge­legt werden soll­ten, so das Fazit.

Im Rahmen des meta-analy­ti­schen Reviews führ­ten die Ophthal­mo­lo­gen eine Lite­ra­tur­re­cher­che in NCBI/PubMed, Clini­cal Trials, Google Scho­l­ar sowie Scien­ce­Di­rect durch, um Einfluss­fak­to­ren für den Thera­pie­er­folg zu analy­sie­ren und Thera­pie­stra­te­gien zu aktua­li­sie­ren. Sie such­ten mit Schlüs­sel­be­grif­fen nach pro-und retro­spek­ti­ven Studi­en. Aus den über­prüf­ten Arti­keln selek­tier­ten die Forscher manu­ell größe­re Fall­se­ri­en, prospek­ti­ve klini­sche Studi­en sowie Quer­ver­wei­se aus Meta­ana­ly­sen und extra­hier­ten die primä­ren und sekun­dä­ren Endpunkte.

Die Wissen­schaft­ler ermit­tel­ten 10 Fallserien/klinische Studi­en, in denen primä­re und sekun­dä­re Endpunk­te  für den Thera­pie­er­folg, sowie – zusätz­lich in 4 Studi­en – für die Rezi­div­pro­phy­la­xe analy­siert wurden.

5 Behand­lungs­stu­di­en waren rando­mi­sier­te klini­sche Studi­en (3 vergleichende‑, 2 nicht verglei­chen­de Fall­stu­di­en). In 5 Studi­en wurde als primä­rer und sekun­dä­rer Endpunkt die Zeit bis zur Remis­si­on, in 4 Studi­en der Visus­ge­winn sowie in 1 Studie die Größe der Läsion defi­niert. Nur in 1 Studie wurde die Rezi­div­ra­te als sekun­dä­rer Endpunkt festgelegt.

Basie­rend auf diesen Ergeb­nis­pa­ra­me­tern fanden die Exper­ten keine schlüs­si­gen Bewei­se für eine anti­bio­ti­sche Wirkung.

In 4 Studi­en wurde jedoch die Präven­ti­on von Rezi­di­ven nach Thera­pie unter­sucht. Das primä­re Ergeb­nis war die Auswir­kung der Thera­pie sowie die Prophy­la­xe von Rezi­di­ven. In allen 4 Studi­en zeigte sich ein signi­fi­kant posi­ti­ver Effekt auf das Rezi­di­v­ri­si­ko und die Zeit bis zu diesem Ereignis.

(tt)

Autoren: Garweg JG et al.
Korrespondenz: Justus Garweg; justus.garweg@augenklinik-bern.ch
Studie: Treatment Strategy in Human Ocular Toxoplasmosis: Why Antibiotics Have Failed
Quelle: J Clin Med 2021; Mar 5;10(5):1090.
Web: dx.doi.org/10.3390/jcm10051090

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.