Akute ante­rio­re Uvei­tis und Anti-TNF-α-Therapie

Licaminlimab-Augentropfen sind als neue Therapieoption geeignet

12. Juli 2022

LONG BEACH (Bier­mann) – Bei Lica­min­li­mab handelt es sich um ein huma­nes Anti-Tumor­ne­kro­se­fak­tor-alpha-Einzel­ket­ten-Anti­kör­per­frag­ment ([scFvs]; Anti-TNF‑α), welches das erste topisch appli­zier­ba­re Biolo­gi­kum in Form von Augen­trop­fen (AT) bei Pati­en­ten mit akuter ante­rio­rer Uvei­tis (AAU) mit einem guten Wirk­sam­keits- sowie güns­ti­gen loka­len und syste­mi­schen Sicher­heits­pro­fil darstellt. Dieses Fazit ziehen die Autoren einer aktu­el­len Arbeit.

In ihre multi­zen­tri­sche, rando­mi­sier­te, doppel­ver­blin­de­te Paral­lel­grup­pen-Phase-II-Pilot­stu­die schlos­sen die Wissen­schaft­ler 43 erwach­se­ne Pati­en­ten mit AAU und einem Wert an Vorder­kam­mer­zel­len (ACC) gemäß der SUN-Grad­ein­tei­lung von 2+ oder 3+ ein und rando­mi­sier­ten sie in einem Verhält­nis von 3:1 in die Lica­min­li­mab-Gruppe (n=25; 60 mg/ml; 8 AT/d für 15 Tage, dann 4‑mal/d für 7 Tage, danach Wech­sel zu Place­bo-AT für 7 Tage ausschlei­chend) sowie in die Corti­cos­te­ro­id-Gruppe (n=10; Dexamethason‑0,1%; 8 AT/d für 15 Tage, danach ausschlei­chend über 14 Tage). Die Arbeits­grup­pe legte als primä­ren Endpunkt das klini­sche Anspre­chen auf die Thera­pie fest (Verrin­ge­rung des ACC-Grades um ≥2 Stufen an Tag 15). Die Wirk­sam­keit der Thera­pie wurde defi­niert als eine Ansprechra­te bei >30% der Pati­en­ten. Zusätz­lich bestimm­te die Gruppe die Serum-Spie­gel von Licaminlimab.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass 56% der Pati­en­ten [14/25] an Tag 15 auf Lica­min­li­mab anspra­chen (an Tag 4 bereits 36% der Fälle; [9/25]). Darüber hinaus lag bei 76% der Lica­min­li­mab-Augen (19/25) an ≥1 Nach­kon­troll­ter­min ein ACC-Grad von 0 vor. Die Corti­cos­te­ro­id-Gruppe verzeich­ne­te an Tag 15 eine Ansprechra­te von 90% (der Grup­pen­ver­gleich zählte nicht zu den Studi­en­zie­len). Im Rahmen beider Thera­pie­ver­fah­ren stell­ten die Ophthal­mo­lo­gen keine schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen fest. Nur in der Corti­cos­te­ro­id-Gruppe trat eine Erhö­hung des Augen­in­nen­dru­ckes um ≤1,5 mmHg gegen­über dem Ausgangs­wert auf. Zudem war bei der Mehr­heit der Pati­en­ten kein Lica­min­li­mab-Serum­spie­gel nach­weis­bar (Tag 4 bei 72%, Tag 15 bei 90%, Tag 29 bei 100% der Patienten).

(tt)

Autoren: Pasquali TA et al.
Korrespondenz: Theodore A Pasquali; tpasquali@socaleye.com
Studie: Topical Ocular Anti-TNFα Agent Licaminlimab in the Treatment of Acute Anterior Uveitis: A Randomized Phase II Pilot Study
Quelle: Transl Vis Sci Technol 2022; Jun 1;11(6):14.
Web: dx.doi.org/10.1167/tvst.11.6.14

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.