Ader­haut­me­l­a­no­me und intra­ope­ra­tiv ultra­schall­ge­führ­te Brachytherapie

3-Jahres-Rate an lokaler Tumorkontrolle verbessert sich deutlich

17. Mai 2022

HOUSTON (Bier­mann) – Ein Mela­nom der Uvea (UM) wird oftmals mithil­fe einer Plaque-Brachythe­ra­pie (EPB) behan­delt. Die Autoren einer aktu­el­len Arbeit haben nun gezeigt, dass eine intra­ope­ra­ti­ve Ultra­schall (IOUS)-Überwachung während der episklera­len Plaque­plat­zie­rung zu einer erheb­lich besse­ren Rate an loka­ler Tumor­kon­trol­le führt als die allei­ni­ge EPB.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 212 Pati­en­ten (214 Augen) mit UM, bei denen im Zeit­raum 2013 bis 2019 eine Jod-125-EPB unter IOUS-Führung erfolg­te, in ihre retro­spek­ti­ve Studie ein.

Die media­ne Strah­len­do­sis an der Tumor­spit­ze betrug bei UM mit einer Höhe ≤5 mm 120,6 Gy und bei denje­ni­gen >5 mm 85,0 Gy.

Die Arbeits­grup­pe über­prüf­te die Rate an Rezi­di­ven (LF), Fern­me­ta­stasie­rung (DM) sowie strah­len­be­ding­ten Komplikationen.

Die media­ne Tumor­grö­ße am Apex betrug 3,3 mm. Gemäß der Stadi­en­ein­tei­lung der COMS (Colla­bo­ra­ti­ve Ocular Melano­ma Study) wiesen 90 Augen (42,1%) ein klei­nes UM (Tumor­brei­te ≤16 mm; Tumor­hö­he ≤2,4 mm), 81 (37,9%) ein mittel­gro­ßes (Tumor­brei­te ≤16mm; Tumor­hö­he 2,5–10 mm) sowie 43 Augen (20,1%) ein großes UM (Tumor­brei­te >16 mm; Tumor­hö­he >10 mm) auf.

Bei 204 Pati­en­ten war eine Klas­si­fi­zie­rung des Genex­pres­si­ons­pro­fils ([GEP]; Klasse‑1 gerin­ges; Klasse‑2 hohes DM-Risiko) vorhan­den mit folgen­der Stra­ti­fi­ka­ti­on: 119 Augen (55,6%) Klasse 1A, 30 Augen (14,0%) Klasse 1B sowie 55 Augen (25,7%) Klasse 2.

Die mitt­le­re Nach­be­ob­ach­tungs­zeit betrug 37,3 Monate. Die Ergeb­nis­se von 180 Pati­en­ten, bei denen die Follow-up-Zeit bei >12 Mona­ten lag, wurden ausgewertet.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die Rate an LF über den gesam­ten Studi­en­zeit­raum bei 0,0% sowie die Rate an DM bei 12,2% (22 Pati­en­ten) lag.

Des Weite­ren konsta­tier­ten die Tumor­ex­per­ten, dass die versi­che­rungs­ma­the­ma­ti­sche Schät­zung des 5‑Jah­res-Risiko für DM für die GEP-Klasse 1A 2,5%, für Klasse 1B 0,0% sowie für Klasse 2 57,8% betrug.

Darüber hinaus beob­ach­te­ten die Exper­ten bei 87 Pati­en­ten (48,3%) strah­len­be­ding­te Kompli­ka­tio­nen, wobei in 85 Fällen (47,2%) eine Strah­len­re­ti­no­pa­thie auftrat.

(tt)

Autoren: Wong AJ et al.
Korrespondenz: Bin S Teh; bteh@houstonmethodist.org
Studie: Three-year outcomes of uveal melanoma treated with intra-operative ultrasound-guided iodine-125 brachytherapy using custom-built eye plaques
Quelle: J Contemp Brachytherapy 2022; Apr;14(2):130-139.
Web: dx.doi.org/10.5114/jcb.2022.115379

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.