Ader­haut­me­l­a­nom

Schlechte Prognose bei kontralateralen Metastasen

26. Februar 2021

PHILADELPHIA (Bier­mann)  In einer aktu­el­len retro­spek­ti­ven Studie haben deren Autoren gezeigt, dass sich Meta­sta­sen eines Ader­haut­me­l­anoms (UM) zwar selten im kontralate­ra­len Auge und dessen perio­ku­lä­ren Struk­tu­ren fanden, aber gewöhn­lich mit bereits disse­mi­nier­ten Meta­sta­sen asso­zi­iert waren.

Das Orbi­ta­ge­we­be stell­te die häufigs­te Loka­li­sa­ti­on dar und ging mit einer ungüns­ti­gen Progno­se einher.

Im Rahmen der Studie unter­such­ten die Exper­ten klini­sche Daten zu 13 Pati­en­ten mit kontralate­ra­ler Meta­stasie­rung (aus einem Kollek­tiv von 13.000 behan­del­ten UM-Fällen).

Das mitt­le­re Pati­en­ten­al­ter betrug bei Primär­dia­gno­se des UM 60 Jahre (median 60; Bereich 37–87 Jahre). Das UM lag bei 11 Pati­en­ten in der Choro­idea und bei 2 Pati­en­ten im Zili­ar­kör­per. In11 Fällen erfolg­te eine Brachy‑, bei 1 Pati­en­ten eine Proto­nen­the­ra­pie und in 1 Fall war eine Enuklea­ti­on erforderlich.

Die Ophthal­mo­lo­gen stell­ten bei 11 Pati­en­ten (85%) syste­mi­sche Leber­me­tasta­sen fest, im Mittel 66 Monate nach der UM-Diagno­se (median 34; Bereich 12–216 Monate). Unter diesen Pati­en­ten traten in 8 Fällen (62%) zusätz­li­che extra­he­pa­ti­sche Meta­sta­sen auf.

Die kontralate­ra­le okuläre/periokuläre Meta­stasie­rung umfass­te die Choro­idea bei 4 (31%), die Orbita bei 7 (54%) sowie das Augen­lid bei 2 (15%) Pati­en­ten nach durch­schnitt­lich 94 Mona­ten (median 48; Bereich 9–375 Monate). Bei 1 Pati­en­ten entwi­ckel­te sich neben der Lidme­ta­stasie­rung auch eine Bindehautbeteiligung.

Die Choro­idea-Meta­sta­sen traten bei 3 Pati­en­ten (75%) multi­fo­kal auf.

5 Pati­en­ten mit Orbi­tame­ta­sta­sen zeig­ten eine extrao­ku­lä­re Muskel­in­va­si­on mit  Einschrän­kung der Augenmotilität.

Die choro­ida­len Meta­sta­sen wurden mittels Brachythe­ra­pie (n=2) und trans­pu­pil­lä­rer Ther­mo­the­ra­pie (n=1) behan­delt und nur bei 1 Pati­en­ten beob­ach­tet. Orbita- und Augen­lid­me­ta­sta­sen wurden exzi­diert (n=5), mit exter­ner Strah­len­the­ra­pie (n=2) behan­delt oder beob­ach­tet (n=2). 11 Pati­en­ten verstar­ben im Mittel nach 17 Mona­ten (median 9; Bereich 3–54 Monate), davon 10 Pati­en­ten an den syste­mi­schen Meta­sta­sen und 1 Pati­ent aus einem ande­rem Grund.

(tt)

Autoren: Masoomian B et al.
Korrespondenz: Carol Shields; carolshields@gmail.com
Studie: Uveal Melanoma Metastasis to the Contralateral Eye Structures: A Retrospective Comparative Analysis of 13 Consecutive Patients
Quelle: Ophthalmol Retina; 2021; Jan 6:S2468-6530(20)30512-1.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.oret.2020.12.025

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.