15-Jahres-Ergeb­nis­se

Irisfixierte phake Intraokularlinsen sichere Alternative für Hyperopie-Korrektur

4. August 2021

LEIDEN (Bier­mann) – In einer aktu­el­len nieder­län­di­schen Studie wurden für einen Zeit­raum von 15 Jahren Wirk­sam­keit, Vorher­sag­bar­keit, Stabi­li­tät und Sicher­heit der Implan­ta­ti­on einer iris­fi­xier­ten Arti­san-Intrao­ku­lar­lin­se zur Korrek­tur einer Hyper­opie unter­sucht. Einge­schlos­sen wurden 61 Augen von 32 Pati­en­ten mit einem durch­schnitt­li­chen sphä­ri­schen Äqui­va­lent von +6,43 +/- 1,78 dpt präope­ra­tiv, welches sich auf ‑0,22 +/- 0,57 dpt nach einem Jahr und auch im weite­ren Verlauf verbes­ser­te. Alle Pati­en­ten waren bis zum Jahr 2007 und von einem einzi­gen Opera­teur operiert worden. Analy­siert wurden best­kor­ri­gier­ter Fern­vi­sus, unkor­ri­gier­ter Fern­vi­sus, Endo­thel­zell­dich­te und Komplikationen.

Es wurde ein stabi­ler best­kor­ri­gier­ter Visus mit Sicher­heits-Indi­zes zwischen 0,91und 1,10 und Wirk­sam­keits-Indi­ces von 0,43 und 0,87 festgestellt.
Pro Jahr nach Implan­ta­ti­on der IOL kam es zu einer Reduk­ti­on der Endo­thel­zell­dich­te um 58 Zellen pro mm2.
Bei zehn Augen wurde eine IOL-Explan­ta­ti­on (16,4%) nach 8,13 +/- 5,11 Jahren vorge­nom­men. Davon erfolg­te die Explan­ta­ti­on bei vier Augen (6,6%) aufgrund eines Endothelzellverlusts.
Die häufigs­te Kompli­ka­ti­on der IOL-Versor­gung stell­te aller­dings die Pigment­di­sper­si­on (9 Augen, 14,8%) dar.

Letzt­lich konn­ten mit der Implan­ta­ti­on einer iris­fi­xier­ten Intrao­ku­lar­lin­se stabi­le und gute Ergeb­nis­se zur Korrek­tur der Hyper­opie erzielt werden. Aller­dings empfeh­len die Autoren der Studie eine lebens­lan­ge Über­prü­fung der Endo­thel­zell­zahl. Eine Pigment­di­sper­si­on könne ein weite­res Problem darstel­len. Hier­für seien eine flache­re Vorder­kam­mer und eine konve­xe Iris-Konfi­gu­ra­ti­on mögli­cher­wei­se prädis­po­nie­ren­de Fakto­ren. (ak)

Autoren: Van Rijn GA et al.
Korrespondenz: g.a.van_rijn@lumc.nl
Studie: Implantation of an iris-fixated phakic intraocular lens for the correction of hyperopia: 15-year follow-up
Quelle: J Cataract Refract Surg. 2021 Jun 1;47(6):748-758
Web: https://doi.org/10.1097/j.jcrs.0000000000000532

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.